Magnetfeldtherapie

Bei allen Reizzuständen des Bewegungsapparates wird mit großem Erfolg die pulsierende Magnetfeldtherapie eingesetzt. Damit gelingt es häufig Spritzen und antirheumatische Medikamente zu vermeiden.

Insbesondere bei folgenden Diagnosen:

  • osteoporotische Frakturen
  • Knochenhautentzündung
  • Sehnenreizungen, z. B.: Achillessehne, Patellarsehne
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • „Tennisellbogen“
  • Reizungen von Gelenken (Verschleiß, Überlastung, Fehlhaltung)
  • Schleimbeutelentzündung